AUFBAU NETZWERK SERVICEZENTRALEN IM MÜNSTERLAND UND RUHR-LIPPE-RAUM

•  Konzeptentwicklung und Umsetzung mit Kreisen und Unternehmen des Münsterlandes und
    Ruhr-Lippe-Raumes
•  Definition Rahmenbedingungen für »Netzwerk Servicezentralen«
•  Konzeptentwicklung für Aufbau individueller Einrichtungen mit lokalen Standorten und kreisweiter
    Erreichbarkeit über einheitliche Servicenummer
•  Antrag Fördergelder (Personal, Investition) bei Land und Kreisen (inkl. abschließender Formulierungen
    Verwendungsnachweise)

 

Planung und Organisation Einrichtung Servicezentralen

•  Organisation Callcenter in Servicezentralen - Servicenummern kreisweit (Fahrplanauskunft, TaxiBus,
    Beschwerden: 0 1803- 50 40 30, - 31, -32)
•  Defintion Anforderungen lokaler Standort (Ausstattung, Technik)

 

Marketing

•  Entwicklung und Umsetzung Marketingmaßnahmen (frag+fahr, mobimax, vincent, kreis.verkehr,
    fahrtwind, mobil info) mit Agentur und lokalen Partnern

 

Personal

•  Auswahl Mitarbeiter/innen, Definition Anforderungen
•  Landesgeförderte Umschulung »Servicefachkraft im ÖPNV« gemeinsam mit Ruhrkohle Bildung
    (RAG Bildung) - Aufbau, Koordination und Mitwirkung
•  Defintion Stellenbilder (Servicefachkraft, Teamleitung, Projektleitung)
•  Definition kontinuierliches Schulungskonzept mit externer Trainerin
•  Ausbildung interner Mitarbeiter/innen (Projektleitungsebene) zu Coaches durch externe Trainerin -
    Mitentwicklung und Teilnahme

 

Steuerung und Qualitätsicherung

•  Koordination und Steuerung des Netzwerkes
•  Sicherstellung der Qualität durch Standards und regelmäßige Schulungen inkl. Coaching
    der Mitarbeiter/innen
•  Sicherstellung der Qualität und des Informationsflusses durch Aufbau von Kommunikationsstrukturen
    servicezentralen übergreifend
•  Zentrale Ansprechpartnerin für alle Kreise (BOR, COE, HSK, SO, ST, UN, WAF)
•  Definition und Erstellung von Statistiken und Nachweisen bzgl. der Qualität und der Leistungen
    der Servicezentralen

WVG- Westfälische Verkehrsgesellschaft mbH, Münster - als Sachgebietsleiterin Fahrgastinformation – 1998 bis 2003

Zurück

Bild Referenzen